Fliegen im Grenzbereich

Über Spionage, Fluchten und Irrflüge im Kalten Krieg

Sonderausstellung im MHM Gatow vom 06. Mai 2022 bis 30. Oktober 2022

Erfahren Sie mehr

Über die Ausstellung

Kurzdarstellung

Wie durchlässig war der Eiserne Vorhang? Nach dem Zweiten Weltkrieg bis Anfang der 1990er Jahre standen sich die beiden großen politischen Machtblöcke der westlichen Demokratien und östlichen kommunistischen Staaten gegenüber. Die Grenze verlief in dieser Zeit des Kalten Krieges quer durch Europa. Während die deutsch-deutsche Teilung durch die DDR am Boden mittels Stacheldraht, Fahrzeugsperren, Minen, Grenzzäunen, Betonmauer und Beobachtungstürmen gesichert wurde, kontrollierten auf beiden Seiten Radargeräte, Alarmrotten und Flugabwehrraketen den Luftraum. Und doch wurde diese Grenze immer wieder überflogen, mal absichtlich, mal aus Versehen. Diesen Flügen im Grenzbereich ist die Ausstellung gewidmet. Anhand von Beispielen aus den Bereichen Spionage, Flucht und Irrflüge werden Beweggründe, Verlauf, individuelles Erleben und Auswirkungen betrachtet. Als Flüge, die aus der einen oder anderen Perspektive nicht hätten stattfinden dürfen, gestatten sie einen Blick auf die Lebenswirklichkeit im Kalten Krieg, auf die Grenzen der Überwachung und mitunter auch auf den Einfallsreichtum Einzelner. Die Ausstellung basiert auf Zeitzeugengesprächen, die Angehörige des MHM Berlin-Gatow in den letzten Jahren geführt haben: Zu jedem Ausstellungsabschnitt gibt es einen Zeitzeugen, dessen persönliches Erleben präsentiert und kontextualisiert wird.

Ausstellungsobjekte u.a.

  • Eine Operator-Konsole aus einer Boeing E-3A AWACS
  • Die Eingangstür des Berlin Air Safety Center
  • Ein Fallschirm der GST
  • Die Kälteschutzausstattung eines britischen Aufklärungspiloten aus seiner Zeit in Berlin
  • Die Cessna 172 P (Kennzeichen D-ECJB), mit der Mathias Rust am 18.5.1987 auf dem Roten Platz gelandet ist
  • Fragmente der F-84F, mit der Rolf Hofmann am 22.10.1959 in der Tschechoslowakei abgestürzt ist
  • Die Original Funkmitschnitte der Bundeswehr vom Geisterflug einer MiG-23 durch Europa (am 4.7.1989)

Postadresse

Postfach 22 00 53 14061 Berlin

Besuchereingang

Am Flugplatz Gatow 33 14089 Berlin

info@mhm-gatow.de